Klimawandel begrenzen und vor dem Klimawandel schützen

Veröffentlicht am 12.09.2021 in Fraktion

Die SPD Schlangenbad stellt drei Pakete zur Begrenzung des Klimawandels als auch zur Reduzierung der Klimafolgen für Schlangenbad vor. Die drei Pakete

a.) Schlangenbad wird Klima-Kommune,

b.) Starkregenanalyse und Maßnahmen daraus für Schlangenbad sowie

c.) Aktualisierung der Katastrophenschutzkonzepte für Extremwetterlagen

stehen in der aktuellen Gemeindevertretersitzung am 15.09.2021 zur Beratung und Entscheidung an.

Gernot Besant, der Vorsitzende der SPD Schlangenbad betont, dass es jetzt darauf ankommt, zielgerichtet mit den neuen Herausforderungen des zunehmenden Klimawandels auch in Schlangenbad umzugehen. Die aktuell heftigen Starkregenereignisse und die zunehmende Gefahr von Waldbränden bei extremer Trockenheit sind je nach Klimasituation nicht mehr regional einzugrenzen. Das erste Paket beinhaltet die Mitgliedschaft von Schlangenbad im Bündnis "Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen", einer Initiative des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Dies bietet die Möglichkeit geeignete Analysen und aktive Maßnahmen zum Klimaschutz und Klimaanpassung gefördert umzusetzen.

Es gilt der Fragestellung nachzugehen, ob Schlangenbad auf heftige Starkregenereignisse hinreichend vorbereitet ist, so die Fraktionsvorsitzende Birgit Weigelt. Deshalb umfasst das zweite Paket eine Starkregenanalyse um konkrete Maßnahmen wie z. B. Rückhaltebecken, Kanalerweiterungen und die Schaffung von ausreichenden Versicherungsflächen. Es gilt auch die Grundstückseigentümer mit geeigneten Maßnahmen einzubinden. Die Häufigkeit und Intensität von Starkregenereignissen und deren verheerenden Auswirkungen, wie zuletzt in Ahrweiler, werden künftig ansteigen, so die aktuellen Prognosen. Das in Schlangenbad solche, meist punktuell vorkommende Wetterereignisse auftreten, ist nicht mehr auszuschließen. Die topografischen Gegebenheiten der Gemeinde mit Kessellagen, Fließgewässern und sehr stark abfallenden, teilweise unbewaldeten Hanglagen, erhöhen jedoch die Risiken für künftige Schäden bei Starkregenereignissen, Hochwasser und Schnee mit sehr hoher Intensität.

Das dritte Paket umfasst die Aktualisierung der Katastrophenschutzkonzepte für Extremwetterereignisse wie Trockenheit, große Hitze, Starkregen, Hochwasser, so Johannes Freiling. Dies beinhaltet geeignete Maßnahmen zur Risikominimierung und zur Schadensvermeidung, die Schaffung geeigneter Warnsysteme und die ausreichende Ausstattung der am Katastrophenschutz beteiligten Institutionen in Schlangenbad, damit flächendeckend schnell auf Extremwetterereignisse reagiert werden kann. Es soll mögliche Maßnahmen für die Gemeinde als auch für Grundstückseigentümer aufzeigen.

 

Hier finden Sie die Anträge zu den drei Paketen:

 

Suchen

  

SPD Schlangenbad auf FACEBOOK

Hier geht es zu unserer Facebook-Seite  →  

  

Der Vorstand

Vorsitzender:         Gernot Besant
Stellvertretung:     Birgit Weigelt
Schatzmeisterin:   Monika Freiling
1. Schriftführer:    Friedrich Janko

2. Schriftführer:    André Borkeloh

Beisitzer:                Johannes Freiling (Social-Media)
                                Gerd Münzer
                                Helmut Jünemann

E-Mail:                info@spd-schlangenbad.de

  

DIE FRAKTION

Vorsitzende:         Birgit Weigelt
Stellvertretung:    Franziska Besier
Schriftführung:    Birgitt Mehlhorn
                               Johannes Freiling 

  

INFORMATIONSPORTAL DER WEBSOZIS

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

27.07.2022 11:12 Start-up-Strategie: Innovationen und Wachstum fördern
Heute hat das Kabinett die Start-up-Strategie der Bundesregierung verabschiedet. Erstmals bekommt Deutschland eine umfassende Strategie, um den Start-up Standort Deutschland massiv zu stärken. Start-ups sind wichtige Wachstumsmotoren und Innovationstreiber für unsere Wirtschaft und schaffen hochwertige Arbeitsplätze. „Unser gemeinsames Ziel ist es, Deutschland zu einem führenden Start-up Standort in Europa zu machen. Ein zentrales Element der… Start-up-Strategie: Innovationen und Wachstum fördern weiterlesen

25.07.2022 18:40 Antragsverfahren für Rehkitzrettung mit Drohnen online
Ab heute können Anträge auf Bundesmittel zur Finanzierung von Drohnen zur Rehkitzrettung vor Mähdreschern gestellt werden. Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich in den Haushaltsberatungen dafür eingesetzt, dass Programm auch im Jahr 2022 fortzuführen. „Bisher wurden mit über drei Millionen Euro mehr als 900 Drohnen angeschafft und über 6.000 Rehkitze gerettet. Das Programm richtet sich an Kreisjagdvereine… Antragsverfahren für Rehkitzrettung mit Drohnen online weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

   

  

  

Besucher:538868
Heute:18
Online:1