Klimawandel begrenzen und vor dem Klimawandel schützen

Veröffentlicht am 12.09.2021 in Fraktion

Die SPD Schlangenbad stellt drei Pakete zur Begrenzung des Klimawandels als auch zur Reduzierung der Klimafolgen für Schlangenbad vor. Die drei Pakete

a.) Schlangenbad wird Klima-Kommune,

b.) Starkregenanalyse und Maßnahmen daraus für Schlangenbad sowie

c.) Aktualisierung der Katastrophenschutzkonzepte für Extremwetterlagen

stehen in der aktuellen Gemeindevertretersitzung am 15.09.2021 zur Beratung und Entscheidung an.

Gernot Besant, der Vorsitzende der SPD Schlangenbad betont, dass es jetzt darauf ankommt, zielgerichtet mit den neuen Herausforderungen des zunehmenden Klimawandels auch in Schlangenbad umzugehen. Die aktuell heftigen Starkregenereignisse und die zunehmende Gefahr von Waldbränden bei extremer Trockenheit sind je nach Klimasituation nicht mehr regional einzugrenzen. Das erste Paket beinhaltet die Mitgliedschaft von Schlangenbad im Bündnis "Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen", einer Initiative des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Dies bietet die Möglichkeit geeignete Analysen und aktive Maßnahmen zum Klimaschutz und Klimaanpassung gefördert umzusetzen.

Es gilt der Fragestellung nachzugehen, ob Schlangenbad auf heftige Starkregenereignisse hinreichend vorbereitet ist, so die Fraktionsvorsitzende Birgit Weigelt. Deshalb umfasst das zweite Paket eine Starkregenanalyse um konkrete Maßnahmen wie z. B. Rückhaltebecken, Kanalerweiterungen und die Schaffung von ausreichenden Versicherungsflächen. Es gilt auch die Grundstückseigentümer mit geeigneten Maßnahmen einzubinden. Die Häufigkeit und Intensität von Starkregenereignissen und deren verheerenden Auswirkungen, wie zuletzt in Ahrweiler, werden künftig ansteigen, so die aktuellen Prognosen. Das in Schlangenbad solche, meist punktuell vorkommende Wetterereignisse auftreten, ist nicht mehr auszuschließen. Die topografischen Gegebenheiten der Gemeinde mit Kessellagen, Fließgewässern und sehr stark abfallenden, teilweise unbewaldeten Hanglagen, erhöhen jedoch die Risiken für künftige Schäden bei Starkregenereignissen, Hochwasser und Schnee mit sehr hoher Intensität.

Das dritte Paket umfasst die Aktualisierung der Katastrophenschutzkonzepte für Extremwetterereignisse wie Trockenheit, große Hitze, Starkregen, Hochwasser, so Johannes Freiling. Dies beinhaltet geeignete Maßnahmen zur Risikominimierung und zur Schadensvermeidung, die Schaffung geeigneter Warnsysteme und die ausreichende Ausstattung der am Katastrophenschutz beteiligten Institutionen in Schlangenbad, damit flächendeckend schnell auf Extremwetterereignisse reagiert werden kann. Es soll mögliche Maßnahmen für die Gemeinde als auch für Grundstückseigentümer aufzeigen.

 

Hier finden Sie die Anträge zu den drei Paketen:

 

Suchen

  

SPD Schlangenbad auf FACEBOOK

Hier geht es zu unserer Facebook-Seite  →  

  

Der Vorstand

Vorsitzender:        Gernot Besant
Stellvertretung:     Birgit Weigelt
Schatzmeisterin:   Monika Freiling
1. Schriftführer:     Friedrich Janko

2. Schriftführer:     André Borkeloh

Beisitzer:               Johannes Freiling (Social-Media)
                              Helmut Jünemann

E-Mail:                info@spd-schlangenbad.de

  

DIE FRAKTION

Vorsitzende:         Birgit Weigelt
Stellvertretung:  
Gernot Besant
Schriftführung:    Birgitt Mehlhorn
                               Johannes Freiling 

Demokratie Bündnis

  

INFORMATIONSPORTAL DER WEBSOZIS

26.02.2024 19:03 Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer
Einsatz hat volle Unterstützung Deutschland beteiligt sich im Rahmen eines defensiven Einsatzes mit der Marine am Mandat im roten Meer. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt den herausfordernden Einsatz. „Der ungehinderte Zugang über die Weltmeere ist für die internationale Wirtschaft von essenziellem Interesse. Deutschland als Exportnation ist auf den offenen Zugang der internationalen Wasserstraßen und Handelsrouten angewiesen. Durch… Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer weiterlesen

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

   

Kommunalwahl

  

  

Besucher:538876
Heute:15
Online:1